Instagram – Brauch ich sowas?! (inkl. Links zu meinen „Lieblingsfotografen“ auf Instagram)

Die einen lieben es, die anderen verfluchen es – Instagram! Aber brauch ich überhaupt noch Instagram? Jeder kennt die typischen Instagramfotos von dem leckeren Essen im schicken Restaurant. Und das war es mal. Betonung liegt aber hier eindeutig auf dem „war“.
Denn mittlerweile hat es sich zu einer, wie ich finde, echt guten Facebookalternative entwickelt. Mir geht es zumindest so, dass ich lieber ein Bild poste ohne einen großen Text dazu! Und dafür ist Instagram perfekt!

Aber fangen wir erstmal mit den Vorteilen an!

Vorteile gegenüber zu Facebook

Was sind den aber nun die Vorteile im Gegensatz zu einer Facebookseite?
Ich würde das ganze mal etwas „Aufteilen“.

1. Übersicht!

Instagram ist übersichtlicher, wenn man sich die einzelnen Profile anschaut! Keine „unnötigen“ Button. Keine 5 verschiedenen Reiter!
Einfach nur ein Feed mit den Bildern oder Videos. Dazu noch einige Zeilen für die eigene Vorstellung und das war es dann auch schon! Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist – ich habe für die, die Instagram nicht nutzen mal einen Screenshot von meinem Profil rein gemacht. Dort seht ihr schon ganz gut den Unterschied zwischen Facebook und Instagram.
IMG_0962

Das ist, gerade aus der Sicht des Fotografen, deutlich besser als sich durch Alben zu klicken!

2. Resonanz / Feedback auf Bilder

Weiterhin ist die Resonanz besser als bei Facebook.
Wobei selbst da Instagram nachgelassen hat! Mittlerweile haben die einen ähnlichen Algorithmus wie Facebook was einfach bedeutet, dass man am besten 20 mal die Woche was postet um überhaupt die „eigenen“ Leute zu erreichen. Aber selbst wenn ich auf Facebook und Instagram zur selbe Zeit poste, erreiche ich bei Instagram mehr Leute. Auch wenn ich mal 2 Wochen nix gepostet hab ;).

Was hat es mit den #HASHTAGS auf sich? Wieso sollte ich Sie nutzen und bringen die überhaupt was?
JA sie bringen was. Welcher Hashtag gerade angesagt ist, variiert immer. Da hilft oft nur: Probieren!

3. Kommunikation

Aber was gefällt mir, neben dem „sauberen“ Look noch an Instagram?
Die einfache Kommunikation. Denn jeder hat die Chance sein „Idol“ anzuschreiben. Gerade bei Facebook gehen oft die Nachrichten unter. Man übersieht es schnell und die Kommunikation zu Seiten, welche den Nachrichten Button deaktiviert haben, ist fast unmöglich.
Natürlich können auch bei Instagram mal Nachrichten untergehen. Aber selbst Leute mit 60.000 oder mehr Follower antworten auf Nachrichten.

Wieso vergleiche ich eigentlich Instagram nicht mit einer Website? Für mich zählt eine eigene Website zum A und O eines Fotografen! Deshalb steht die für mich über Instagram ;).

Nachteile von Instagram

Kommen wir nun zu den Nachteilen. Denn kein System ist perfekt.

1. „Umständliches“ Posten

Leider kann man Bilder nicht per PC auf Instagram posten. Dies geht bisher nur per Handy! Also müssen die Bilder, die ich posten möchte, erstmal auf das Handy. Dann den Schnitt für Instagram anpassen und anschließend noch Hashtags sowie Verlinkungen dazu.
Ihr merkt, es ist doch recht umständlich ein Bild zu posten. Klar ist der Ablauf irgendwann „so drin“ aber einfacher wäre es, wenn man Bilder direkt per Rechner posten könnte.

2. Formate

Die Formate bei Instagram sind 4:3. Wer ein Bild hat, welches im Querformat aufgenommen wurde, hat entweder die Möglichkeit es zurecht zuschneiden oder postet es „komplett“. Dann werden die Bilder aber meistens relativ klein und können nur per Zoom vergrößert werden. Einfach den Bildschirm drehen ist leider nicht möglich.

3. Bots und Fakeprofile

Wie ich finde ist dies eins der schlimmsten und nervigsten Themen bei Instagram.
Viele Influencer nutzen Bots um mehr Reichweite und Likes zu generieren. Auch passiert es oft, dass Leute einem folgen und einen Tag später wieder entfolgen.
Dazu weiß gibt es einen Haufen Fakeprofile, welche zwar Likes generieren, dies aber „ohne Mehrwert“ ist.
Leider ist man aber auch bei Facebook oder anderen Plattformen davor nicht geschützt.
Dennoch ein sehr nerviger und lästiger Punkt!

 

Sagen wir also nochmal abschließend was zu dem Thema Instagram.
Ist es nötig, dass ich mich bei Instagram anmelde? Das kann ich nicht sagen. Denn es ist immer eine persönliche Entscheidung. Ich poste auf Instagram deutlich mehr als bei Facebook! Habe bisher meistens nur gute Erfahrungen gemacht und möchte diese Plattform einfach nicht missen.
Natürlich läuft nicht alles rund. Aber wo ist das schon so?
Dazu finde ich, dass Instagram perfekt ist um das Portfolio schnell und einfach zu zeigen.
Und Instagram dient mir als Inspirationsquelle für neue Ideen oder Shootings!

Ob man nun lieber Facebook oder Instagram benutzt ist schlichtweg Geschmacksache.

Aber ich würde euch nun noch einige meiner Lieblingsfotografen zeigen. Dies ist jedoch nicht als Wertung anzusehen! Und es gibt weitaus mehr Fotografen, die wirklich guten Content haben.

Aber fangen wir doch mal an:

1. Paul Ripke

2. Jonas Jäschke

3. Ben Parker

View this post on Instagram

AFTERGLOW

A post shared by Ben Parker (@benparkerleipzig) on

4. Lennart Gelke

5. Dominik Garban

View this post on Instagram

Rooftops x @glueckskind___ #dominikgarban #gramkilla

A post shared by Dom (@dominikgarban) on

6. Wojtek Pruchnicki

7. Lennart Bader

8. Felix Rachor

9. Onur Alagöz

10. Sebastian Schüler

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s